Kunstmesse: Photo London 2024

Die Kunstmesse Photo London kündigt ihre neunte Ausgabe vom 16. bis 19. Mai 2024 an, bei der die französische Fotografin Valérie Belin zum Photo London Master of Photography 2024 ernannt wird.

Unter der Leitung von Kamiar Maleki, dem neuen Direktor der Photo London Fair, umfasst die internationale Ausstellerliste Galerien wie Sundaram Tagore Gallery (New York/London), Rolf Art (Buenos Aires), Persons Projects (Berlin), Robert Morat Galerie (Berlin), Ira Stehmann Fine Art (München), Galerie Peter Sillem (Frankfurt). Erstaussteller sind unter anderem Pesiehl & Heine (Hamburg), Leila Heller Gallery (New York) und Martch Art Project (Istanbul), sowie eine Gruppe herausragender Galerien aus Paris, darunter Galerie Nathalie Obadia und Galerie Sophie Scheidecker. Stammgäste aus London sind die Flowers Gallery, Robert Hershkowitz Ltd., Roland Belgrave Vintage Photography Ltd. (Brighton) und Purdy Hicks Gallery.
Die Discovery-Sektion der Messe, die aufstrebenden Fotografen und Galerien gewidmet ist, wird von der Kritikerin und Autorin Charlotte Jansen mit Unterstützung der stellvertretenden Direktorin von Photo London, Sophie Parker, kuratiert. Präsentiert werden Newcomer wie die Palm* Studios (London) und Deák Erika Galéria (Budapest).
Valérie Belin (*1964) ist die neunte Preisträgerin des Master of Photography Awards, der jedes Jahr an einen lebenden Künstler verliehen wird, der einen außergewöhnlichen Beitrag zur Fotografie geleistet hat. Als eine der bekanntesten und renommiertesten Fotografinnen Frankreichs erforscht sie in ihren Arbeiten das Spannungsfeld zwischen Realität und Künstlichkeit. Belin ist in vielen wichtigen privaten und öffentlichen Sammlungen vertreten und wurde im Jahr 2015 als erste Frau mit dem Prix Pictet ausgezeichnet. Die Einzelausstellung ‘Silent Stories’ auf der Photo London präsentiert drei Jahrzehnte von Belins Arbeiten und reflektiert eine Ikonographie, die – in den Worten ihrer Schöpferin – „weder narrativ noch dokumentarisch ist und keine besonderen Geschichten erzählt, sondern als Spiegel von Handlungen ohne Worte gesehen werden soll.”
Die Ausstellung „The Magic Art of French Calotype. Papiernegativ-Fotografie 1846-1860″, kuratiert von Robert Hershkowitz, bezieht sich auf Francis Weys Aussage aus dem Jahr 1851, dass „die Fotografie ein magische Wirkung erreicht hat, die weder die Malerei noch die Zeichnung bieten können”. Hershkowitz zeigt frühe Vergrößerungen französischer Papiernegative.
Eine dritte Ausstellung wird von der Deutsche Börse Photography Foundation anlässlich des 25-jährigen Jubiläums ihrer renommierten, internationalen Sammlungen zeitgenössischer Fotografie gezeigt, die mehr als 2.300 Werke von 160 Künstlern aus 35 Ländern umfasst. Die von Anne-Marie Beckmann, Direktorin der Deutsche Börse Photography Foundation, und der unabhängigen Kuratorin Renée Mussai, die Mitglied des Beirats der Stiftung ist, zusammengesetellt Ausstellung „See/Change – Art Collection Deutsche Börse @25″ zeigt aktuelle künstlerische Positionen und Neuerwerbungen rund um das Thema “Human Condition”.
Photo Londons Presenting Partner Belmond kehrt nach seinem Debüt 2023 mit Fotografia Maroma – einer von Fariba Farshad mitkuratierten Ausstellung zeitgenössischer mexikanischer Fotografie – zur Messe zurück.
In seiner fünften Ausgabe hebt außerdem der Photo London x Nikon Emerging Photographer of the Year Award einmal mehr die Werke herausragender junger Fotografen auf der Messe hervor und präsentiert in der Nikon Gallery eine Sonderausstellung, die der Gewinnerin des Preises 2023, der französischen bildenden Künstlerin Léa Habourdin gewidmet ist.
Der Photo London x Hahnemühle Student Award hebt nach seiner erfolgreichen ersten Ausgabe in Zusammenarbeit mit britischen Universitäten, die Fotografie-Studiengänge anbieten, spannende Nachwuchstalente hervor und macht ihre Portfolios international bekannt.
Das 2024er Gesprächsprogramm der Photo London wird von Thames & Hudson mit Beiträgen der Photo London-Partner Nikon und FT Weekend kuratiert und ist in diesem Jahr kostenlos.
Ganzjährig bietet die Photo London Academy ein kostenloses Programm mit Online-Gesprächen, einem Buchclub und einem digitalen Magazin an.
Mit der Ernennung von Alexandra Rosca zur Leiterin der VIP-Beziehungen wird das VIP-Team ein umfangreiches Outreach-Programm betreuen, das neue Sammler an die Messe heranführen soll, um die Photo London zu einem Pflichttermin für britische und internationale Sammler zu machen.

Photolondon.org