Container in the City

Südring, Ecke Borgweg (Am Stadtpark)

fo·to·gra·fie·ren

Eine Ausstellung der Glinder Fotofreunde

 

/fotografiéren/
schwaches Verb

 

Das dauerhafte Lichtbild (Diapositiv, Filmbild oder Papierbild; kurz Bild, umgangssprachlich auch Foto genannt), das durch fotografische Verfahren hergestellt wird; dabei kann es sich entweder um ein Positiv oder ein Negativ auf Film, Folie, Papier oder anderen fotografischen Trägern handeln. Fotografische Aufnahmen werden als Abzug, Vergrößerung, Filmkopie oder als Ausbelichtung bzw. Druck von digitalen Bild-Dateien verfielfältigt.
Der entsprechende Beruf ist der Fotograf.

Für die Glinder Fotofreunde ist es aber vorrangig Folgendes: Ein schönes Hobby.
Bei regelmäßigen Treffen werden Fotowalks geplant und gemeinsam geübt. Das Spannende sind die vielen unterschiedlichen Ergebnisse. Obwohl alle Teilnehmer an einem Ort fotografieren, entdeckt doch jeder für sich Motive, die andere nicht gesehen haben. Ebenso ist es bei den "Fotoaufgaben": Die Sicht auf die Dinge ist stets verschieden, es gibt die unterschiedlichsten Ideen und jeder hat seine ganz eigene Art der Umsetzung und Darstellung. Einen Eindruck von dieser Vielfalt vermitteln die Werke in der Container-Ausstellung.

Eine Mischung aus Faszination, Spannung und Abenteuer, auch das kann fo·to·gra·fie·ren sein!

fo·to·gra·fie·ren | Eine Ausstellung der Glinder Fotofreunde| Südring, Ecke Borgweg (Am Stadtpark)


Über die Glinder Fotofreunde

Die Glinder Fotofreunde fanden vor vier Jahren zusammen und haben sich seitdem zu einer festen Gruppe von 11 Fotografen entwickelt. Sie alle vereint der Spaß an der Fotografie und das Bedürfnis, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Die Auseinandersetzung mit den eigenen Bildern, um sich zu verbessern und weiterzuentwickeln, ist ein fester Bestandteil der monatlichen Zusammentreffen.

Alle zwei Monate wählen sie sich ein neues Thema für ihre Motive. Die Ergebnisse werden dann beim Bildbesprechungsabend in gemütlicher Runde präsentiert und einer konstruktiven Kritik unterzogen. Die Themen sind dabei vielfältig: Rost, Rot, Denkmal anders, Alltagsgegenstand, Nebel, Lichtspur… die Möglichkeiten sind unbegrenzt und sorgen dafür, dass jeder auch über den eigenen Tellerrand blickt und sich mit neuen Techniken oder für ihn ungewöhnlichen Motiven auseinandersetzt.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil sind regelmäßige Photowalks, mal im Wald, in der Stadt, im Park oder an einem „Lost Place“, interessante Fotomotive finden sich an diversen Orten.
Coronabedingt konnte die Gruppe in 2020 leider nur einmal gemeinsam auf Motivsuche gehen. Das hinderte sie jedoch nicht daran weiterhin aktiv zu bleiben. Zu den verschiedenen Themen sind wieder viele schöne Bilder entstanden und statt „echter“ Treffen wurden die Bildbesprechungsabende online abgehalten.