12. HIPA Wettbewerb: DIVERSITY GEWINNER

Der italienische Fotograf Massimo Giorgetta wurde beim 12. HIPA Wettbewerb für sein Foto einer Kreatur aus der Familie der Quallen-Tunikate mit dem mit 120.000 Dollar dotierten Grand Prix ausgezeichnet.

Zahlreiche Würdenträger und Mitglieder der Fotocommunity nahmen an der Preisverleihung des 12. Hamdan bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum International Photography Award (HIPA) zum Thema „Diversity” in der Dubai Opera teil.
In der Kategorie „Digitale Kunst” dominierten Frauen, in den anderen Kategorien vor allem Fotografen aus arabischen Ländern. „Die arabische Professionalität in der Fotografie hat ein hohes Maß an Ernsthaftigkeit und Kreativität erreicht“, so der Generalsekretär der HIPA, Ali bin Thalith .

„Vierzig Prozent der Gewinner unseres Wettbewerbs kommen aus arabischen Ländern und sind dabei, sich auf der Weltbühne einen Namen zu machen”. So erhielt die emiratische Fotografin Fatima AlMosa den Emerging Person in Photography Award.

Der erste Platz in der Kategorie Diversity ging an Imre Potyó aus Ungarn, gefolgt von Mohammed Al Bahar Rawas aus dem Sultanat Oman auf dem zweiten Platz. Den dritten Platz belegte Abdalla Albuqaish aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, während Mohammed Yousef AlKandari aus Kuwait den vierten Platz belegte. Der fünfte Platz an seinen Landsmann Mohammed Alqattan.
In der Kategorie “Allgemein – Farbe” belegte Aleksandr Chehonin aus der Russischen Föderation den ersten Platz, den zweiten Platz belegte Bader Ali Hussain aus Kuwait, und der indische Fotograf Hermis Valiyandiyil den dritten Platz.
Die Kategorie “Allgemein – Schwarz-Weiß” hat Ravi Kanth Kurma aus Indien gewonnen, gefolgt vom saudischen Fotografen Talib Abdullah Al Marri auf dem zweiten und dem omanischen Fotografen Salim Sultan Al Hajri auf dem dritten Platz.
In der “Portfolio-Kategorie” ging der erste Platz an den australischen Fotografen Scott Portelli, den zweiten Platz belegte Arif Hudaverdi Yaman aus der Türkei, während der dritte Platz an Brent Stirton aus den USA ging, gefolgt von Antonio Aragon Renuncio aus Spanien auf dem vierten und dem niederländischen Fotografen Jasper Doest auf dem fünften Platz.
Die Preise für „Digitale Kunst“ gingen an Wanhua Zhao aus China, gefolgt vom palästinensischen Fotografen Mahmoud Alkurd auf dem zweiten Platz, Hannelore Schneider aus Deutschland auf dem dritten Platz, 

Jawharah Saeed Alzahrani aus Saudi-Arabien auf dem vierten Platz und Irina Petrova aus der Russischen Föderation auf dem fünften Platz.
Im Rahmen des Wettbewerbs wurden außerdem zwei weitere Sonderpreise vergeben. Der “Photography Content Creator Award” ging an die amerikanische Fotografin Margaret Steber und mit dem “Emerging Person in Photography Award” wurde der niederländische Fotograf Frans Lanting ausgezeichnet (siehe https://www.profifoto.de/szene/wettbewerbe/2023/11/14/hipa-sonderpreise/). Das Thema des nächsten HIPA Wettbewerbs 2024 lautet „Nachhaltigkeit”.

www.hipa.ae